Nachhaltigkeits Brunch und Workshop in Mexiko

Wie können sich unser CO2- und Material-Fußabdrücke verringern? Das war die Frage, die unsere sechs mexikanischen Familien beim Roadmapping-Workshop am meisten bewegte. Nachdem wir die Fragebögen mit denAngaben der Familien zum eigenen Lebensstil analysiert hatten, veranstalteten wir einen Brunch-Workshop, bei dem das Ziel des Projekts, sowie der Unterschied zwischen Kohlenstoffdioxid– und Material-Fußabdruck erklärt wurde.   […]

Weiterlesen...


Roadmapping in Deutschland

Ein Lebensstil mit einem CO2-Fußabdruck von maximal drei Tonnen pro Person bis 2030 – das ist das Ziel, auf welches die acht Pilothaushalte aus Nordrhein-Westfalen nun konkret hinarbeiten! Zusammengefunden haben sich diese hochmotiviert und voller Tatendrang im Wuppertal Institut für den gemeinsamen Roadmapping-Workshop, bei dem sie erste individuelle Strategien hin zu einem nachhaltigeren und klimafreundlicheren […]

Weiterlesen...


Nacht der Wissenschaft in Helsinki, Finnland: Wie senke ich meinen CO2-Fußabdruck?

Wie kann der eigene CO2-Fußabdruck gesenkt werden? Genau diese Frage wurde bei der Nacht der Wissenschaft im finnischen Helsinki diskutiert. Rund 60 Menschen nahmen an dem Roadmapping Workshop teil, bei dem es darum ging den eigenen CO2-Fußabdruck bis 2030 auf 2,5 Tonnen zu senken. Nach dem die Roadmaps erstellt wurden, diskutierten die Teilnehmer, welchen Stellenwert Nachhaltigkeit […]

Weiterlesen...


Erste SLA-Runde in Finnland erfolgreich abgeschlossen!

Unsere acht finnischen Haushalte haben ihre erste SLA-Runde abgeschlossen. Mit ihren täglichen Nachhaltigkeits-Entscheidungen haben sie es geschafft einen 27 Prozent kleineren CO2-Fußabdruck und einen 20 Prozent kleineren Material Fußabdruck zu erreichen. Herzlichen Glückwunsch, das ist eine tolle Leistung! Die folgenden Balkendiagramme zeigen die Fußabdruck-Veränderungen im Detail:   Mehr dazu (finnisch und schwedisch)

Weiterlesen...


Roadmapping der schweizer Haushalte

Nach der Auswertung der Fragebogen wurden für die Haushalte individuelle Footprints für alle Lebens- bzw. Konsumbereiche berechnet. Jeder Haushalt erhielt einen Report mit Grafiken, unterteilt in die verschiedenen Lebensbereiche, woraus ersichtlich wurde, wo ihre grössten Einsparpotentiale liegen um einen Lebensstil zu erreichen, der nicht mehr als 3 Tonnen CO2 pro Person vorsieht.

Weiterlesen...


Kick-Off in Zürich

Zum offiziellen Kick-Off Workshop im Impact Hub in Zürich erschienen 4 der 6 angemeldeten Schweizer Haushalte. Für 2 der 6 teilnehmenden Haushalte organisierte das future.camp® Team einen zweiten Kick-Off. So hatten alle Teilnehmer der ersten Projektphase den selben Wissensstand und die gleichen Voraussetzungen zur initialen Berechnung ihres Fussabdrucks. Der Fragebogen zur Berechnung des Status-Quo-Ressourcen-Verbrauchs war in dieser […]

Weiterlesen...


Recruitment der schweizer Haushalte

Nach einem Aufruf über die future.camp® Webseite und auf relevanten Social Media Plattformen haben sich über 60 Haushalte für eine Teilnahme am SLA gemeldet. Nachdem das future.camp® Team 12 für die Schweiz repräsentative Haushalte ausgewählt hatte, haben sich 6 davon definitiv entschieden am Projekt teilzunehmen. Dies zeigt, wie schwierig es ist, eine Gruppe von Privatpersonen dazu zu […]

Weiterlesen...


Auftaktveranstaltung am Wuppertal Institut

Vom 4. bis 6. Juni 2018 fand am Wuppertal Institut die Auftaktveranstaltung für das dreijährige Gemeinschaftsprojekt statt. Das internationale Konsortium startete die Kick-off-Tage des ACCELERATOR mit einer inspirierenden Sitzung, um den Stand der Technik in den Partnerländern auf der Grundlage der Auswertung früherer Werkzeuge und Haushaltsstudien besser zu verstehen. Die folgenden Sitzungen konzentrierten sich auf […]

Weiterlesen...