10 Milliarden

Am 11. Juli 1987 überschritt die Bevölkerung der Erde erstmalig 5 Milliarden Menschen laut Angaben der Vereinten Nationen. 2 Jahre später, 1989, wurde unter Beschluss des Governing Council of the United Nations Development Program (UNDP) an diesem Datum der internationale Weltbevölkerungstag ausgerufen, um Aufmerksamkeit und ein steigendes Bewusstsein für die Herausforderungen einer wachsenden Weltbevölkerung aufzuzeigen. Vor wenigen Tagen jährte sich dieser Tag zum 30. Mal.

Derzeit wird die Weltbevölkerung auf ca. 7,7 Milliarden Menschen geschätzt, eine Zahl, die laut Prognosen der UN bis 2050 auf beinahe 10 Milliarden Menschen anwachsen soll. Wie gestaltet sich aber eine Welt, in der sich die Bevölkerung innerhalb von etwas mehr als 40 Jahren verdoppelt? Wie können wir nachhaltig innerhalb der planetaren Grenzen unseres Planeten leben, ohne die Zukunft nachkommender Generationen zu zerstören? Würden derzeit alle Menschen weltweit denselben Lebensstil verfolgen, wie wir in Deutschland, würden wir bereits 3 Erden brauchen, um nachhaltig leben zu können – Tendenz steigend. Im Durchschnitt verbraucht der deutsche Lebensstil momentan ca. 30 Tonnen an natürlichen Ressourcen pro Jahr, dabei sind anhand der Bevölkerungsentwicklungen bis zum Jahre 2050 – weltweit betrachtet – nur 8 Tonnen verträglich, um allen Menschen der Welt ein würdevolles und zukunftsfähiges Leben zu ermöglichen. Technologische Innovationen allein werden dieses Ziel nicht bereiten können, dafür braucht es in erster Linie ein neues Verständnis von Wohlstand und wesentliche Veränderungen im eigenen Lebensstil. Welche Maßnahmen hierfür ergriffen werden können und wie ein nachhaltiger Lebensstil im Sinne einer 8-Tonnen-Gesellschaft aussehen kann, beantwortet der Sustainable Lifestyle Accelerator.

(Bildquelle: Free-Photos, Pixabay)